Beschreibung

Die feurigen Schwestern
feministischer Sexfilm
Titel: Die feurigen Schwestern-Las Hijas del Fuego – Bahnbrechend sinnliches Kino:
radikale weibliche Lust aus Argentinien
Dauer: 115 Minuten
Sprache: Spanisch
Untertitel: Englisch oder Deutsch
Jahr: 2018
Buch: Albertina Carri
Regie: Albertina Carri
Produktion: Gentil
VIDEO ONLINE ANSEHEN | 11,90 €
DVD kaufen | 18,00 €

BAFICI  ASA  Pornfilmfestival Berlin  Bester argentinischer Film

Best Argentinean Film – BAFICI 2018

Ein kluger, bildgewaltiger Film. Drei Frauen begeben sich auf die Reise ihrer sexuellen Befreiung. Sexpositiv, klug und sinnlich entwickelt sich der Film vor der Kulisse atemberaubender argentinischer Landschaften.
Auf ihrer Reise lassen sie sich auf eine polyamore Transformation ein. Sie kehren an ihre Wurzeln zurück und stellen alte patriarchale Lebens- und Liebesmuster in Frage.
Sie suchen einen Ausweg aus Monogamie, Besitzansprüchen in Beziehungen, Endgültigkeit und Gehorsam. Dabei findet jede der Frauen ihre eigene Freiheit und ihre eigene sexuelle Identität.

Albertina Carri („Los Rubios“, „La Rabia“), die international gefeierte argentinische Regisseurin, liefert mit ihrem aktuellen Kinofilm „La Hijas del fuego“ („Die feurigen Schwestern“) das bahnbrechend sinnliche, radikale Kino weiblicher Lust, das wir uns schon lange wünschen.

Die Weltpremiere beim BAFICI Festival in Buenos Aires wurde zu einem Triumph für Albertina Carri: Sie erhielt den Hauptpreis für den besten Film. Im September 2018 feiert sie die internationale Premiere auf dem renommierten Festival von San Sebastian.
„Die feurigen Schwestern“ haben im Februar 2019 den deutschen Kinostart.

“Un viaje poliamoroso, pornográfico y antipatriarcal de Albertina Carri”
„A groundbreaking tale of female lust and passion from Argentina.“

Trailer:

„Ausgezeichneter Film! Sexpositive, sinnliche Frauen aus Argentinien. Für alle Lesben und polyamoren Frauen, die sich nicht mehr als Sünderinnen sehen wollen. Danke für die schönen Kinobilder, die Poesie, die Pornografie und die Sinnlichkeit. Dank an Albertina und all denen, die diesen Film gemacht haben. Auf das es tausendmal mehr Filme wie diesen zu sehen gibt! Danke!“   
(facebook Kommentar)

„Es befreit, diesem Trupp zuzuschauen, der seine Freiheit so ekstatisch feiert, als wäre der letzte aller Tage angebrochen.“
(Simon Hadler, ORF.at)

Carri feiert das Begehren und die Lust der Frauen – kompromisslos, explizit und rauschhaft
(Der Standard)

… feministischer Lesbenporno mit allen Spielarten, die man sich nur vorstellen kann
(Viennale)

Sexpositiv, klug und sinnlich entwickelt sich der Film vor der Kulisse atemberaubender argentinischer Landschaften.
(queer.de)

viel Sexpositivität, polyamouröse Orgien und Feminismus.
(taz)

Der Film stellt mit sadomasochistischen und Bondagemotiven sowie dem Experimentieren mit halluzinogenen Pilzen, das zu einer Sexorgie führt, eine Erwachsenensexualität dar, die sexuell unerfahrene Jugendliche überfordern und sozialethisch desorientieren könnte.
(FSK)